Paul Seidler

Datum

Am: 21.10.2017

Anschrift

Technische Sammlungen Dresden

Junghansstraße 1 – 3

(Eingang Schandauer Straße)

01277 Dresden


Paul Seidler is an artist / interaction designer living and working in Berlin. Since 2013, he studies at the University of the Arts in the digital media class by Prof. Joachim Sauter. While studying he worked at a range of research facilities including the Design Research Lab and the Hybrid Plattform. His projects and papers have been presented at Leap Berlin, CTM, Dutch Design Week and ecocore.


Terra0

Alt-Infrastructure, Post-Nihilistische Praxis und #Solarpunk

Jede politische und ökonomische Vision der Zukunft ist momentan geprägt durch Klimakatrastrohpen, Faschismus und der generellen Angst von dem Verschwinden Kohlenstoff-basierten Lebens. Diese Visionen scheinen nicht unbegründet: Klima Apokalypse, schmelzende Gletscher, Blue Ocean Event, Finanzkrisen, Meltdown. Nicht-lineare ökonomische Dynamiken führen scheinbar ohne menschliches Zutun zu De- und Reterritorialisierung von jahrhundertealte gesellschaftliche, ökonomischen und soziale Strukturen. 2014 schrieb woodbine folgende Sätze:

„Our starting point is clear. This is the end of a world, and if we are to raise ourselves up to the height of the disaster, to truly confront the devastation in progress, it is up to us, everywhere, to build the new worlds that will replace this one.“

Zu Deutsch etwa:

„Unser Ausgangspunkt ist klar: wenn wir uns auf Augenhöhe mit uns wirklich der Verwüstung zu die neuen Welten zu bauen, die Dies ist das Ende einer Welt, und der Katastrophe begeben wollen, um stellen, so ist es an uns, überall diese ersetzen werden.“

Verschieden politische und ökonomische Strömungen liefern dafür inkohärente theoretische & praktische Grundlagen: Von amerikanischen linken Markt-Anarchisten über die Solarpunk-Punk Bewegung, Stacktivist-Theoretikern bis hin zu Silicon Valley-affinen Dezentalisierungs-evangelisten finden sich Ansätze um alternative Organisations- und Infrastrukturen aufzubauen. Der Vortrag versteht sich als unvollständige Tour-de-Force durch Konzepte von alternativer globaler und lokaler Infrastruktur: Lokale Peer-to-Peer Mesh-Netzwerke, Nicht-gedeckten Währungen, autonome Gemeinschaften, Ponzi-Schemen, gescheiterten Prototypen, dezentralisierten Nationen und spekulativen Protokollen.