STAGE DESIGN – EurOPER Bühnenbild Workshop mit Thomas Judisch

Fr 29.03.2019 / 18:00 – 20:30 Uhr und Sa + So 30.+ 31.03.2019 / 12:00 – 14:30 Uhr @ Atelier Thomas Judisch, Gehestrasse 8, 01127 Dresden / Kontakt und Anmeldung unter: oper@crockefeller.org

Neben der klassischen Black Box der Theater und Opernbühnen der ganzen Welt, nutzen Film und Fernsehen neben Studiokulissen auch reale Orte als Bühne für ihre großen Dramen der Neuzeit und nicht zuletzt verkörpert das Internet die alles umfassende Bühne des 21 Jahrhunderts direkt bei uns im Wohnzimmer. Was ist und kann eine Bühne alles sein und wie sollte die Bühne für eine zeitgenössische Oper im Heute und Jetzt eigentlich aussehen? Im Workshop Stage-Design soll es um die Erarbeitung von Räumen und inneren Bildern gehen. Neben Kompositions Überlegungen, möchten wir tatsächliche Orte auffinden, Miniatur Skizzen ins Reale übertragen und dabei die Bühne im Kleinen und Großen ausloten. Im Rahmen des Workshops haben wir auch die Künstlerin Mylasher zu Gast und bekommen Einblick in die Entwicklung und Umsetzung echter Theaterkulissen.

Thomas Judisch (*1981, lebt und arbeitet in Schleswig-Holstein und Dresden) lenkt unseren Blick auf die pralle Lebenswirklichkeit der ‚kleinen Preziosen’ des Alltags und gibt uns mit seinem Werk einen Schlüssel an die Hand, damit wir die Welt in ihrer ganzen beiläufigen Schönheit erfassen können. Seine Arbeiten, die oft Interventionen sind, kann man mit einem Augenzwinkern betrachten, denn der Künstler pflegt einen spielerischen, ironischen Umgang mit dem Material. Nichts ist bei ihm, wie es scheint. Gekonnt spielt er auf der Klaviatur der Augentäuschungen und des Trompe-l’oeils und lädt zu einem Parcours durch unseren Alltag ein.

Mylasher (*1979, lebt und arbeitet in Leipzig) Tine Günther alias Mylasher erlaubt sich in ihrer Arbeit tranceartige Zustände und unkontrollierte Prozesse. In einer anarchischen Freiheit des Ausdrucks sucht sie die „Aura“ im Müll und im Angespülten, in der Natur ebenso wie im Universum der digitalen Kälte. Sie arbeitet sehr direkt und unmittelbar. Mit Seele. Ihre Kunst kommt aus ihrem Herzen und ist hoch energetisch. Sie hat eine starke Verbindung zur Geisterwelt. Beherrscht Form, Farbe und Komposition, liebt riesige Formate und experimentiert leidenschaftlich mit allem, was den Weg auf ihre Leinwand findet. So heiligt sie den Moment und die Reste der Gesellschaft.

EurOPER – ein partizipatives Opernprojekt 1.1.2019-31.10.2020

Die Oper ist das Gesamtkunstwerk par excellence, sie vereint alle Formen künstlerischen Ausdrucks und bildet eine ganze Parallelwelt die nach eigenen ästhetischen Gesetzen gestaltet ist und sich vielfältiger kultureller Ansätze bedient. Interessanter Weise lassen sich seit einigen Jahren auch Entwicklungen innerhalb der zeitgenössischen Bildenden Kunst wiederfinden die dieser Form stark ähneln. Sound und Videoproduktionen im Zusammenspiel mit Performances, die in raumgreifende Installationen münden, finden sich weltweit in großen wie kleinen Ausstellungshäusern wieder. Diese Tendenz und nicht zuletzt die unvergessenen wunderbaren Versuche Christoph Schlingensiefs, lassen uns jetzt selbst den Versuch einer Oper wagen.

Das Projekt möchte in Zusammenarbeit von Künstler*Innen mit Anwohnern und Bürgern Dresdens, die „Oper“ als Medium nutzen um aktuelle, politische, technische und humanistische Themen, in eigene künstlerische Bilder zu überführen. Neben einem Ausstellungsformat im August 2019 innerhalb des C. Rockefeller Centers, ist die Aufführung der gesamten EurOPER Ende Sommer 2020 geplant. Bis dahin veranstalten wir vielseitige Seminare, Vorstellungsrunden, Filmvorführungen und Aktionen, die in wechselnden Locations und mit wechselnden Akteuren aus der Kunst und Kulturszene, die verschiedenen künstlerischen Bereiche beleuchten und dabei Elemente für die EurOPER entwickeln. Alle die Lust haben an der Oper mit zu wirken, oder sich in einem der vielseitigen künstlerischen Bereiche beteiligen möchten, sind herzlich eingeladen inhaltlich wie praktisch bei diesem Format mit zu wirken.

EurOper ist ein Projekt des Deutschland & friend´s e.V., welcher ebenfalls seit 2010 Betreiber des C. Rockefeller Center for the contemporary Arts ist und aus einer Gruppe von Künstlern besteht. EurOPER versteht sich als Verbindung von Ideen einer sozialen Plastik mit der zeitgenössischen Kunst und ihrer Weiterentwicklung unter Betrachtung der traditionellen Oper. Kontakt und Anmeldung unter: oper@crockefeller.org