multiple choice // SALOON Dresden

Performativer Aufbau der Ausstellung: 26.–29.06.2020
Hier geht es zur Galerie mit dem jeweils aktuellen Stand des Aufbaus.

Ausstellungseröffnung: 03.07.2020, 20 Uhr
Einführende Worte: Maren Marzilger, U. Susanne Buchart

Was passiert, wenn sich eine Ausstellung sozusagen selbst kuratiert – ohne einheitliches Korrektiv? Was macht es mit dem Ich, wenn es dem Wir ausgesetzt ist, wie fatal oder auch ungeahnt positiv kann eine Hängung sein, wenn die einzelnen Werke nicht von Grund an aufeinander abgestimmt sind?

In der Ausstellung sind die Künstlerinnen des SALOON Dresden aufgefordert, ohne gemeinsame Absprache und ohne kuratorische Vorgaben, nacheinander den Raum in Ergänzung zu bereits Installiertem zu bespielen. Ob ein vorausgewähltes Werk, eine Werkgruppe oder die installative Reaktion vor Ort: Per Losverfahren kommt alle zwei Stunden eine neue künstlerische Position hinzu. Die Frage nach
Verortung des Selbst im Kollektiv, aber auch der Kunst im Raum, in Beziehung zueinander, provokativ und kommunikativ, steht im Fokus. Alle Schritte werden von Maxi Wollner und Gyde Becker filmisch dokumentiert.

Im Austausch mit den Theoretikerinnen im Netzwerk hinterfragen die Protagonistinnen die Prozesse, die das Entstehen einer Ausstellung normalerweise begleiten. Wie viel wissen Künstlerinnen als Produzentinnen von ihren eigenen Arbeiten und wie viel wird von denen gesehen, die sie einordnen
und was können wir dabei voneinander mitnehmen? – Ein Experiment.

Agierende: Anne Brandt, Anne-Cathrin Brenner, Nina Fischäss, U. Susanne Buchart, Nadine Glas, Maxi Wollner, Viktoria Graf, Cornelia Hammans, Wiebke Hermann, Victoria Hilsberg, Mame Innete, Maren Marzilger, Karin Kopka-Musch, Viktoria Kurnicki, Gyde Becker, Theresa Rothe, Johanna Seidel, Lisa Wölfel, Helena Zubler

SALOON: Der SALOON ist ein Netzwerk für Frauen der Kunstszene. Neben Kuratorinnen und Künstlerinnen finden sich Journalistinnen sowie Frauen, die in Galerien, Museen und Universitäten arbeiten. Das Ziel des Netzwerkes ist die Sichtbarkeit weiblicher Protagonisten der Kunstszene zu stärken
sowie neue Projekte, Ausstellungen oder andere Formen der Zusammenarbeit zu initiieren. Gegründet wurde der SALOON 2012 von Tina Sauerländer in Berlin. Aktuell gibt es das Netzwerk in Barcelona, Berlin, Brüssel, Hamburg, London, Paris, Prag, Tel Aviv, Wien – und seit Sommer 2019 auch in Dresden.