Lines / Linien. 19+ Thesen zur Zeichnung im Raum.Zeichnungen,Performances, Interventionen, Filme, Lectures

 

9. September bis 3. November

 Eröffnung: 8. September 2013, 16 Uhr

 Ausstellung:

Jakob Flohe, Karolina Freino, William Kentridge, Magda Korsinsky, Till Krause, Jozef Legrand, Cinthia Marcelle, Irene Pätzug, Valentin Hertweck, Christoph Rodde, Juliane Schmidt, Christoph Schäfer, Marcel Tarelkin, Susan Turcot

& Kabinettausstellung des Freundeskreises des Kunsthauses Dresden 

LINEAR 1 und 2

Lectures, Screenings: 

André Eckhardt (DIAF), Gila Kolb, Fernando Visockis

Choreografien, Performances, Interventionen:

Anja Langer/Juliane Schmidt/Anne Wittmann, Zeina Hanna, Irene Pätzug, Anna Till/Romy Kießling 

Permanente Installationen:  

Karolina Freino, Sebastian Hempel, Jozef Legrand, Kessel und Züger Architekten

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Societaetstheater Dresden, dem DIAF (Deutsches Institut für Animationsfilm) und dem Projektraum STORE Dresden, unterstützt von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

 Linien sind die ästhetische Form, die uns im Alltag berührt. Die zarten Striche der Wimpern eines Kindes, die Linien, die die Jahre in das Gesicht eines älter werdenden Menschen zeichnen, aber auch der geschwungene Verlauf eines Flusses, einer architektonischen Form oder die kahlen Zweige, die sich im Winter schwarz gegen den Himmel abzeichnen.

 Das Kunsthaus Dresden widmet mit Lines/Linien seine erste Ausstellung nach der Fassadensanierung und der künstlerischen Umgestaltung des Hauses der aktuellen Wirkungsmacht des Mediums Zeichnung und den  Übergangszonen zwischen gezeichneter Linie und realer räumlicher Umgebung, zwischen künstlerischer Geste und sozialem Handlungsraum.  Ob in der zweidimensionalen Zeichnung oder ihrer Übertragung in den Raum – es ist die Linie, mit der eine neue ideelle wie auch materielle Wirklichkeit denkbar wird. Mit einem Minimum an Mitteln gewährt diese grundlegende künstlerische Ausdrucksform ein Maximum an Denkfreiheit.

Schauplatz der  künstlerischen Werke, Performances und Interventionen ist das Haus selbst, die Fassade, der durch den Künstler Jozef Legrand gestaltete Kunsthausplatz wie auch der städtische Raum entlang der Elbe.  Der von den Architekten Kessel und Züger neu gestaltete Eingang und die Lichtinstallation des  Künstlers Sebastian Hempel öffnen das Haus zur Hauptstraße. An zwei Sonntagen wird der Kunsthausplatz mit Linear 1 und Linear 2 zur Bühne für Performances, Zeichentrickanimation und Experimentalfilm wie auch für öffentliche Vorträge zum Zeichnen. Bereits ab 17.00 Uhr  lädt S T O R E auf dem Kunsthausplatz zum offenen Line-Dance-Workshop für alle Altersgruppen ein.

Lines/Linien wurde kuratiert von Christiane Mennicke-Schwarz (Künstlerische Leitung Kunsthaus Dresden) und Anna Till (freie Choreografin, Dresden und Berlin). Die Kabinettausstellung mit durch den Freundeskreis des Kunsthauses ausgewählten Zeichnungen wurde kuratiert von Elly Brose-Eiermann.

ERÖFFNUNG

8. September 2013

Ort: Kunsthausplatz

ab 16.00 Uhr Bar

ab 17.30 Uhr Set 1: Dropout Patrol (live concert) * K&F Records

ab 18.00 Uhr Performance: Arena – Anja Langer, Juliane Schmidt, Anne-Theresa Wittmann

um 18.30 Uhr Eröffnung: Manfred Wiemer, Christiane Mennicke-Schwarz und Anna Till, Elly Brose-Eiermann

ab 19.00 Uhr Set 2: Dropout Patrol (live concert) * K&F Records

LINEAR 1

28. September 2013

Ort: Elbaufwärts – Kunsthaus – Autofähre Pillnitz

ab 7.00 Uhr Performance/Übung im offenen Terrain: Parallele Linien oder wie sich zwei Punkte treffen – Irene Pätzug

29. September 2013

Ort: Elbabwärts – Autofähre Pillnitz – Kunsthaus

ab 7.00 Uhr Performance/Übung im offenen Terrain:  Parallele Linien oder wie sich zwei Punkte treffen – Irene Pätzug

Ort: Kunsthausplatz

ab 17.00 Uhr Bar

ab 17.30 Uhr Line Dance (offener Workshop) * S T O R E

ab 18.30 Uhr Performance: Never live twice – Zeina Hanna

um 19.30 Uhr William Kentrigde – Taking a Line for Walk/Stan Brakhage – Last Movies * Kunsthaus und DIAF (Deutsches Institut für Animationsfilm)

ab 20.30 Uhr Lecture mit Live AV-Set (english): Refraction/Diffraction – Fernando Visockis * S T O R E

LINEAR 2

6. Oktober 2013

Ort: Kunsthausplatz

ab 17.00 Bar

ab 17.30 Uhr Line Dance (offener Workshop) * S T O R E

ab 18.30 Uhr Performance: Halten, 1 – Anna Till/Romy Kießling * Societaetstheater

um 19.00 Uhr Lecture: Anmerkungen zum beidhändigen Zeichnen – Gila Kolb * STORE

ab 20.30 Uhr Filmlecture: more than rough animation – Zeichnen vor dem Film – André Eckhardt * DIAF (Deutsches Institut für Animationsfilm)

In Zusammenarbeit mit

Societaetstheater Dresden

www.societaetstheater.de

DIAF Deutsches Institut für Animationsfilm

www.diaf.de

STORE, Dresden-Neustadt

www.storecontemporary.com

Fernando Visockis

Refraction/Diffraction

28.09.–06.10.2013

K&F Records, Dresden-Neustadt, www.kfrecords.de

galerie baer – raum für aktuelle kunst, Dresden-Neustadt, www.galerie-baer.de

HEAP. Christian Schwarzwald. 14.9.–18.10.2013

Inserts:

 * Line Dance ist eine choreografierte Tanzform, bei der einzelne Tänzer_innen in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen. Line Dance ist konzeptionell ein Gruppentanz, auch wenn Soli möglich sind. Unabhängig von Geschlechterrollen bildet der heutige Line Dance das Gegenstück zu allen traditionellen und modernen Formen des Paartanzes. (Wiki)