Katja Pudor – from now for the day after tomorrow.

Vernissage: 25.09. 2020 | 19 h
Einführung: Dr. Michael Wächter
Ausstellungsdauer: 26.09. – 08.11.2020

„Die Stimme der Schrift spricht nicht nur zu den Lebenden, sie memoriert auch nicht nur das Vergangene – sie spricht über die Zeiten hinweg vor allem zu den Nachgeborenen in der Zukunft“ (Stein ²2010). Die Künstlerin Katja Pudor verwendet in ihren Arbeiten die Schrift als ein zentrales Element ihrer künstlerischen Praxis. Schreiben ist für sie Zeichnen und der zum Teil zufällig-körperliche Ausdruck in Performances und graphische Ausdruck auf Papier, Pergament und anderen Materialien eine Suche nach der Energie der Vergangenheit und nach einer Perspektive auf Wahrheit. Katja Pudor wurde 1965 in Berlin geboren, lebt und arbeitet in der Spreemetropole. Im Raum der Dresdner Artbox installiert die Künstlerin eine neu entwickelte Arbeit aus mehrschichtigen Bahnen Pergamentpapier. Wie die verschiedenen Schichten der Vergangenheit uns Sichtweisen auf die Gegenwart eröffnen, so zeigen die schriftbasierten Werke der Künstlerin wie Geschichte entsteht oder gelesen werden könnte.
(Dr. Michael Wächter)