HELLERAU: Festival Erbstücke: Installationen

Zeitkapsel/Penelope Wehrli, Detlev Schneider/Agata Siniarska, Karolina Grzywnowicz

Die Installationen im Rahmen des Festivals Erbstücke starten an allen Festivaltagen jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Transforming Acts – Ein Kaleidoskop von Penelope Wehrli und Detlev Schneider (CH/DE)
Nancy-Spero-Saal

In den siebziger Jahren wurde der Tanz Impulsgeber für die Theateravantgarden jenseits des Abbildrealismus, – sein artifizielles Bewegungsvokabular, chorische Bildkompositionen, physisch-expressive Körpersprache. Cage und Cunningham, Judson-Church, die flämisch-holländischen Szene und das deutsche Tanztheater inspirierten Regisseure. Zugleich begannen Choreografen, Mittel anderer Künste zu nutzen – mehrschichtige Narrative, Sprach- und Schrifttexturen, Imaginationspotentiale der Bild- und Klangmedien. Ein Geben und Nehmen. Hybride Formen und Formate entstanden, wie sie heute selbstverständlich sind.

Auf fünf Leinwänden werden Passagen wegweisender Arbeiten des späten 20. Jahrhunderts kombiniert mit aktuellen Porträts und Reflexionen von Pina Bausch, Laurent Chétouane, Jo Fabian, Jan Fabre, Johann Kresnik, Thomas Lehmen, Heiner Müller, Einar Schleef, Meg Stuart, Robert Wilson, VA Wölfl, The Wooster Group.

Mehr Infos finden Sie hier.

Ein Projekt des Internationalen Theaterinstituts (ITI), Berlin
Transforming Acts – Eine Tanzfonds Erbe Produktion. Gastspiel gefördert vom TANZFONDS ERBE Fonds für künstlerische Projekte zum Kulturerbe Tanz – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Second Nature | Agata Siniarska, Karolina Grzywnowicz (PL)
Portikus

„Second Nature“ entstand in Koproduktion mit HELLERAU als Uraufführung für das Festival „Erbstücke“ und ist als Installation über die gesamte Dauer des Festivals präsent. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zeitkapsel – Erbstücke Dresdner Bürger*innen
gesamtes Haus

Für die Ausstellung fragte HELLERAU Dresdner*innen nach lieb gewonnenen, wichtigen oder auch problematischen Erbstücken und den jeweiligen Geschichten dazu. Was ist Ihr liebstes Erbstück? Was bedeutet es Ihnen und wie nutzen Sie Ihr Erbstück heute? Die interessantesten und berührendsten Erinnerungen werden zusammen mit den Objekten in einer kleinen Ausstellung über die gesamte Dauer des Festivals präsentiert.

Re:Rosas – The fABULEUS Rosas Remix Project | Anne Teresa De Keersmaeker (BE)
Studio West

Mit ihrem Internet-Projekt „Re: Rosas“ fordert die Choreografin Anne Teresa De Keersmaeker Tanzbegeisterte aus aller Welt auf, die Choreografie von „Rosas danst Rosas“ zu erlernen und ihre eigene Version zu veröffentlichen. Mittlerweile sind mehr als 400 Videos hochgeladen worden. HELLERAU lädt in einem eigenen Raum dazu ein, diese Videos anzusehen und die Choreografie selbst auszuprobieren.