Hans Rothe: FARBENKLÄNGE – Malerei & Keramik

Hans Rothe ist der eindrucksvolle Botschafter einer Verschmelzung von freier mit angewandter Kunst, so wie sie von vielen Modernen des 20. Jahrhunderts praktiziert wurde. Geboren 1929, genoß er an der Hallenser Burg Giebichenstein seine universale Ausbildung, nicht zuletzt bei dem namhaften Künstler Charles Crodel. Und so rangieren in dem nunmehr sechzig Jahre währenden Schaffen von Rothe farbstarke Gemälde auf Augenhöhe mit keramischen Arbeiten. Letztere entstanden auch als Reliefs und Innenraumgestaltungen, etwa für die TU Dresden. In der aktuellen Zusammenschau von eher kunsthandwerklichen und malerischen Werk fällt die Liebe zur heimatlichen Tradition ins Auge – und eine verschmitzte Unbeirrbarkeit gegenüber Trends.