HANDLUNGSRAUM // JAHNA DAHMS – PIGMENTS

Jahna Dahms serielle Zeichnungen, vergoldete Objekte und ihre Video Installationen gehen dem Transzendenten
in der Kunst nach. Ihre Arbeiten gründen in ihrem Interesse an Archäologie, Kulturwissenschaft und
Kunstgeschichte. So entspinnt sich ein Dialog zwischen Kunst und Geisteswissenschaft, wobei die Hingabe zu
alten Techniken oder wertvollen Materialien im Vordergrund steht. Die Künstlerin interessiert sich für formale
Übereinstimmungen. Sie systematisiert in ihren Projekten abstrakte Formen aus verschiedenen Kulturepochen
als universelle Sprachen.
Mit PIGMENTS widmet sich Jahna Dahms der Wirkung von überlieferten Pigmentmischungen der Goldgrund-
Malerei in der Frührenaissance. Die Künstlerin erkundet die Faszination dieser fast vergessenen Farben und
verwendet sie als Grundierungen ihrer seriellen Zeichnungen. Sie zeichnet zwei typische Formen der Goldgrund-
Malerei, den Kreis und den Halbkreis auf ultramarinblauer, rosafarbener oder grüner Grundierung. Strich um
Strich werden in meditativer Zeichen-Praxis die Flächen gefüllt. Nur zwei kleine Goldpunkte geben jeweils
weitere Akzente. Das Motiv des Kreises verändert seine Wirkung auf den farbig präparierten Papieren und
schärft unsere Wahrnehmung dieser alten Farbnuancen. So bringt die Künstlerin mit ihrem konzeptuellminimalistischen
Projekt jene sensible Schönheit der Farben zurück, welche sich bereits in den Kunstwerken des
Mittelalters und der Frührenaissance offenbarte.
Vom 19.07.2021 bis 19.08.2021 zeichnete die Künstlerin im Galerieraum und filmte ihre Zeichenpraxis. Dabei
entstanden Silberstift-Zeichnungen mit Blattgold auf farbig grundiertem Büttenpapier. Diese werden seit dem
21.08.2021 bis zum 11.09.2021 mit weiteren Arbeiten des Projektes PIGMENTS in der Galerie Drei der
Dresdner Sezession 89 e.V. gezeigt.