ELBE DOCK

3. Internationales Dokumentarfilm-Festival ELBE DOCK  

Das Dokumentarfilmfestival für Debüts tschechischer und europäischer RegisseurInnen kommt im Herbst erneut nach Ústí nad Labem und Dresden. Im Rahmen des Festivals wird schon zum 14. Mal der Pavel-Koutecký-Preis für beginnende Dokumentarfilmer vergeben. Zu sehen ist das Programm mit Werken tsch. und europ. Filmemacher vom 1. bis 6. September in Ústí nad Labem und vom 5. bis 6. September in Dresden. Neben zahlreichen Filmen im tsch. und im internationalen Wettbewerb erwarten die Gäste außerdem Installationen in einem Bauwagen, kommentierte Stadtführungen, Konzerte sowie die Öffnung von unkonventionellen und bislang nicht zugänglichen Räumen. Thema des diesjährigen Festivals ist die Manipulation – im Film, in der Werbung, in der Politik, mit Bild, Schnitt, Kontext und mit dem Publikum selbst.

Nachdem die Organisatoren die Besucher des tsch. Festivalteils nach Dresden befördert haben (sie also manipulieren), beginnt das dortige Programm. Es umfasst manipulative Musik, einen feierlichen Abend im Stil der manipulativen Festival-Werbekampagne, vor allem aber die Vorführung der tsch. Serie „Česká soda“. Die satirische Kultserie aus den neunziger Jahren stützt sich neben ihrem Humor zu großen Teilen auf Manipulation durch Videos und Informationen. Zum Abschluss des Abends können die Besucher als Teil des Filmformats Slow TV durch eine norwegische Landschaft spazieren. Am Sonntag erwartet die Gäste ein Industry Event MEET, GREET and SPEAK, Podiumsdiskussion mit führenden tsch. und dt. Experten zum Thema Manipulation in Medien.

Wann: 05. & 06.09.2020
Beginn: ab 9 Uhr
Wo: GEH8 Kunstraum

Karten gibt es hier!