Eine Frage der Nähe / A Question of Closeness

Neue Sonderausstellung im Kunsthaus Dresden

 

“I′m a bitch, I’m a lover, I′m a child, I’m a mother, I′m a sinner I’m a saint – and I do not feel ashamed.” Immerhin sechs verschiedene Wesensarten stellt die Rocksängerin Meredith Brooks 1997 dem Mythos entgegen, es gäbe so etwas wie ‚die Frau‘.

Heute gibt es so diverse feministische Haltungen, dass leicht der Überblick verloren werden kann. Auf dem Spielfeld der Identitäten ‚nichts Falsches‘ zu sagen, mag einem Pfad durch ein Minenfeld gleichen, auf das sich Viele vielleicht gar nicht mehr trauen. Doch wie komplex gestalteten und gestalten sich vermeintlich klare Rollenbilder seit jeher?

Die Ausstellung widmet sich zeitgenössischen Repräsentationsfragen zu Gender, Queerness, Identität und Sehnsucht und fragt auch nach den Wurzeln von Rollenbildern im 20. Jahrhundert – zum Beispiel in der Filmgeschichte und Pop-Kultur.

Ausstellungseröffnung Donnerstag 9. März 19 Uhr 

Zur Eröffnung der ersten Ausstellung im Jahr 2023 laden wir herzlich in das Kunsthaus ein.

Es erwartet Sie eine feierliche Eröffnung mit einführenden Worten und die Möglichkeit mit uns und den anwesenden Künstler:innen ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei und die Bar mit regionalen Getränken ist geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Eine Frage der Nähe / A Question of Closeness
10.03.-30.04.
mehr Infos folgen auf www.kunsthausdresden.de
Für aktuelle Infos folgt uns gern auf Instagram @kunsthausdresden