DIE SELBSTÄNDIGEN

Ein Fotoprojekt von Christine Starke

Eröffnung am 21.Oktober 2016 um 20 Uhr

Christine Starke hat im Frühjahr 2015 begonnen,selbständige Unternehmerinnen, Händlerinnen, Handwerkerinnen, Freiberuflerinnen, Künstlerinnen der Äußeren Neustadt zu fotografieren.
Das Viertel ist für Christine Starke naheliegend, hier wohnt sie und arbeitet freiberuflich seit bald fünfunddreißig Jahren. Seit dreizehn Jahren führt sie das Atelier Starke Fotografen. Nach immerhin schon fünfundzwanzig Jahren Marktwirtschaft im Osten Deutschlands hat sie sich umgeschaut, wie es um die Berufstätigkeit der Dresdnerinnen, speziell der Neustädterinnen, steht.
Die Recherche nach beruflich selbständigen Frauen, die sie und drei Freundinnen betrieben, war so ergiebig, dass mehr als 150 Adressen zusammen kamen. Geplant war ein Jahr als Zeitrahmen für das Projekt. In dieser Zeit hat sie mehr als 80 SELBSTÄNDIGE fotografiert. Die fotografierten Frauen sind im Alter zwischen Anfang Zwanzig bis Mitte Sechzig. Die Berufe sind breit gefächert, vom Handel mit Mode- und Lederwaren, lukullischen Spezialitäten, Ateliers mit Kunst- und Kunsthandwerk zu Baufirma, Fahrschule und Angeboten rund um Gesundheit und Schönheit.
In der Ausstellung werden knapp vierzig großformatige Fotografien zu sehen sein. In einer Diashow können die Besucher die komplette Serie anschauen.
Um die fotografische Dokumentation zu vertiefen, gibt es Texte, die die Autorinnen Katja Leyrer, Simone Spang und Kerstin Klauer-Hartmann nach Gesprächen mit zufällig ausgewählten Selbständigen dem Katalog zur Ausstellung hinzufügten.
Die Dokumentation ist ein Ausschnitt aus dem lebendigen Unternehmertum der Äußeren Neustadt. Sie lässt ahnen, mit wie viel Engagement und Ideenreichtum die Frauen das Viertel bereichern und zu einem der interessantesten Stadtteile Dresdens machen.

weitere Arbeiten aus der Serie sind in folgenden Läden in der Neustadt zu sehen:

„Ziegelwerk“ Böhmische Strasse 15
„Tendresse“ Rothenburger Strasse 44
Fotoatelier “ Starke Fotografen“ Louisenstrasse 6

gefördert: Landeshauptstadt Dresden, durch die Stiftung Äußere Neustadt und die Wirtschaftsfrauen Sachsen e.V.