„Die Deutschen kamen nicht/ The Germans did not come.“ Kunst zur Geschichte einer Stadt. Eine Ausstellung in Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016, kuratiert von Michal Bienek

Eröffnung am Samstag, den 19. September, 19 Uhr im Kunsthaus Dresden

 

„Die Deutschen kamen nicht – Niemcy Nie Przyszli– The Germans Did Not Come“ widmet sich im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016 der Nachkriegsgeschichte Wrocławs durch zeitgenössische Kunst. In der Stadt überlagern sich aufgrund der komplexen und vielschichtigen Vergangenheit vielfältige Erinnerungen, aber auch viele nicht erzählte Geschichten. Der Ausstellungstitel bezieht sich auf die unter den Bewohnern der Stadt noch lange nach dem Krieg verbreitete Furcht vor der Rückkehr der ehemaligen Bewohner der Stadt – den Deutschen. Die künstlerischen Arbeiten geben eine zeitgenössische Perspektive auf das Gedächtnis der Stadt wie auch auf Motive der Leere, Auslöschung, Erinnerung, Anwesenheit und Abwesenheit wieder. Die Einbeziehung von Erzählungen von Zeitzeugen, aber auch die visuelle Bearbeitung der in der Stadt vorgefundenen materiellen Zeugnisse regen dazu an, Spuren der gemeinsamen Vergangenheit von Flucht, Vertreibung und Neuanfang zu folgen.

 

Beteiligte Künstler / innen:

Tomasz Bajer, Piotr Blajerski, Mira Boczniowicz, Antoni Dzieduszycki, Karolina Freino, Krzysztof Furtas, Oskar Hansen, Piotr Kmita, Szymon Kobylarz, Anna Kołodziejczyk, Jerzy Kosałka, Dominika Łabądź, Zbigniew Makarewicz and Ernest Niemczyk, Michael Merkel, Dorota Nieznalska, Tomasz Opania, Bogusław Rybczyński, Michał Sikorski, Aleksandra Sojak-Borodo, Kama Sokolnicka, Henryk Stażewski, Dy Tagowska, Tom Swoboda, Krzysztof Wałaszek

 

Eine Ausstellung im Rahmen von AM FLUSS. Kulturen des Ankommens und der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016, in Zusammenarbeit mit dem Museum für Zeitgenössische Kunst Wrocław (MWW) und der Stiftung Art Transparent, kuratiert von Michał Bieniek