CHRISTINE SCHLEGEL „Das ewig Närrische“

CHRISTINE SCHLEGEL (*1950)
IM KABINETT:
WERNER-HANS SCHLEGEL (1915-2003)

____________

Herzliche Einladung zur Eröffnung
am Donnerstag, 7. 5. 2015, 19 Uhr
Ansprache: Christoph Tannert, Kunstkritiker, Berlin

____________

Vor 65 Jahren wurde Christine Schlegel geboren,
seit 1965 malt die Künstlerin,
seit 15 Jahren lebt sie nach Ausreise und Berlinaufenthalt wieder in Dresden.
Ihr Vater, der in Weimar, Buxtehude und Dresden studierte, wäre 100 Jahre alt geworden. Anlass genug um der Öffentlichkeit eine repräsentative Werkschau zu zeigen.
„Die Künstlerin fächert ein Tableau voller literarischer, kunsthistorischer und untergründig erotischer Anspielungen auf, in dem auch scheue Kreaturen prachtvolle Auftritte oder verbotene Rendezvous haben dürfen.“
Ch. Tannert, 2012

Die Ausstellung wird vom 7. Mai bis 4. Juli 2015 gezeigt.