CYNETART-Festival 2013: 14.-20.November

CYNETART-Festival – METABODY

Die 17. Ausgabe des CYNETART-Festivals für computerbasierte Kunst schafft erneut Raum für visionäre Medienkunstprojekte in Dresden. Möglichkeiten elektrosensorischer Körperwahrnehmung werden dabei ebenso wie neue Bio-, Neuro- und Kameratechnologien im Kontext der Kunst ausgelotet. Vom 14.-20. November 2013 wird herbstliche Tristesse durch eine Vielfalt aus Veranstaltungen ersetzt, die allesamt künstlerisch und forschend menschliche Wahrnehmung in einer zunehmend technologisierten Welt thematisieren. Mehr als siebzig internationale Künstler sind zum diesjährigen Projektfestival eingeladen, das sich im Zweijahres-Rhythmus vom Wettbewerbsfestival unterscheidet. Im Festspielhaus Hellerau und in der Innenstadt Dresdens werden die zum Teil bisher nie andernorts gezeigten Projekte präsentiert. Performances, Ausstellungen, Konferenz, audiovisuelle Konzerte, Gesprächsrunden, Workshops und viele andere Beiträge aus den lokalen und internationalen Netzwerken der Trans-Media-Akademie Hellerau laden die Festivalbesucher in die CYNETART – Erlebnis- und Erfahrungsräume ein.

Die internationalen Vertreter der Medienkunst gestalten gemeinsam mit den Protagonisten der Trans-Media-Akademie Hellerau ein »Labor des Menschlichen« – wie Festivalgründer Klaus Nicolai es nennt. Einen Ort, an dem Dimensionen der Post-, Trans- und Meta-Humanität in ihrer künstlerischen, technischen und wissenschaftlichen Form erlebbar werden. Eingebettet in die europäischen Netzwerkprojekte METABODY und E.C.A.S. trägt das Festival deutlich dazu bei, grenzüberschreitendes, kollaboratives Miteinander zu pflegen. METABODY ist nicht nur der Name des neuen EU-Projekts mit Teilnahme der Trans-Media-Akademie Hellerau,  sondern auch das Thema, das die diesjährige CYNETART-Konferenz, sowie prototypische Kunstprojekte, wie die Performance »Flesh Waves« der kanadischen Künstler I. Choinière, AA Bouchard, R.Dal Farra, bestimmen wird. Auch junge Künstler aus Deutschland zeigen ihre metakörperlichen und hoch interaktiven Projekte: EmotiCam (Johanna Roggan & Lorenz Ebersbach), Transitions (Julius Stahl) und EYEsect (Sebastian Piatza// The Constitute). Diese und weitere Projekte werden bei der Nacht des Experiments (15.11) von den Künstlern präsentiert und können im Anschluss auch vom Publikum getestet werden.

Das ECAS – European Cities of Advanced Sound -Projekt, ein weiteres EU-Projekt mit Teilnahme der CYNETART bzw. TMA Hellerau, bereichert das CYNETART-Festivalprogramm kollaborativ seit bereits vier Jahren. So steht auch das diesjährige Musikprogramm unter dem ECAS-Stern. Das Format »microscope session«, dass künstlerisch-klanglich-visuelle Verschmelzungen anstrebt, lässt an drei Abenden hochkarätige Künstler wie Ryoichi Kurokawa (J), Grischa Lichtenberger (DE) und ein noch nie dagewesener Zusammenschluss der Dresdner Ulf Langeheinrich, Assimilation Process und Zilinsky das Publikum bestrahlen und beschallen. »Therapy Total« bringt die Menge zum Tanzen: Kuedo (UK), Arpanet (US), Sensate Focus und Zilinsky treiben die Festivalcrowd durch den Abend.

Die CYNETART-Ausstellung zeigt in Sektionen Arbeiten aus Hongkong, Ägypten und Leipzig sowie brandneue Arbeiten der Gewinner des CYNETART-Wettbewerbs aus dem vergangenen Jahr. Die Hongkong-Sektion wird von der Gastkuratorin Carla Chan begleitet und die Sektion aus Leipzig (A/V Labor) vom Gastkurator Andreas Ullrich.

Eine besondere Sektion in der Ausstellung ist der neuen und durchaus kontroversen Bewegung des DIY-BioHackings bzw. der Biokunst gewidmet. Neben einem Ausstellungsbereich werden zwei Labore eingerichtet, eins im Festspielhaus Hellerau sowie das »POP-UP Labor« in der Neustadtbar Bon Voyage auf der Louisenstraße 77. Am Wochenende des 15. bis zum 17. November kann jeder Besucher an den vielfältigen Workshops und Präsentationen in beiden Bereichen teilnehmen.

CYNETART Festival ist eine Veranstaltung des Trans-Media-Akademie Hellerau e.V. in Kooperation mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden sowie dem europäischen Vernetzungs- und Kooperationsprojekt E.C.A.S. – Networking Tomorrow’s Art For An Unknown Future als auch METABODY – Media Embodiment Tékhne and Bridges of Diversity.

Weitere Details in dt. Sprache können Sie zusätzlich der neuen Website unter www.cynetart.de entnehmen.

Ticket-Vorverkauf auf reservix.de.