Alba D`Urbano


Datum

Ab: 21.10.2017 18:00 Uhr

Anschrift

Technische Sammlungen Dresden

Junghansstraße 1 – 3

(Eingang Schandauer Straße)

01277 Dresden

Alba D’Urbano (* 13. April 1955 in Tivoli, Italien) ist eine italienische Künstlerin, die seit 1984 in Deutschland lebt und seit 1995 als Professorin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig lehrt.
Nach einem Lehrauftrag an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main erhielt sie 1995 einen Ruf an die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, wo sie seitdem eine Professur für Computergrafik innehat und seit 1998 die Klasse für Intermedia leitet. 2003/04 war sie für ein Studienjahr an der Freien Universität Bozen tätig. Seit 2000 kuratiert sie im Rahmen ihrer Hochschultätigkeit zahlreiche auf nationaler und internationaler Ebene, die sich mit politischen und sozialen Themen auseinandersetzen und dabei sowohl prozessorientierte als auch medienreflexive Methoden einbeziehen. Neben ihrer eigenen künstlerischen Tätigkeit arbeitet Alba D’Urbano seit 2000 mit Tina Bara zusammen.


„Touch Me“ (1996)

A portrait, or the two-dimensional representation of the face of a person, is often used for identification.The picture, which has been created in a moment, crystallizes, as forms change in the course of time, and takes shape in another matter. It may be made of pigments or glue-water colour or silver bromide crystals, it may be static or composed of restlessly moving pixels, it may be projected on a screen or painted or engraved or printed on some material – the picture, associated with a number, a signature, and/or a code on a magnetic bar, seems to give proof of our existence.

„I am representable, therefore I am“

„Touch me“ is an interactive video/computer installation. „Touch me“ is a sort of magic mirror, where the picture reveals itself like a thin unseizable skin. The attempt to grasp the identity of others by touching the picture sets off a process where this image disappears and the viewer is confronted with his own picture.