When machines are dreaming – in den Technischen Sammlungen

Zeitraum

Von: 21.10.2017

Bis: 14.11.2017


Anschrift

C.Rockefeller

Rudolf-Leonhard-Str. 54 HH

01097 Dresden


Telefon:

+49 351 8024601


E-Mail

clark@crockefeller.de


website

www.crockefeller.org


Öffnungszeiten

Termine auf Anfrage



When Machines are Dreaming – Eine Medien-Kunstausstellung zu digitalen Visionen in den Technischen Sammlungen Dresden

Thematische Arbeiten zu Virtueller Realität, KI und Robotik, also die Science Fiction Visionen des 20. Jahrhunderts, die heute (erweiterte) Realität geworden sind.

Vernissage-Programm: 21. Oktober 2017
15:30-17:30 Uhr Machine Dreams – Screening im Kino
18.00 Uhr Eröffnung Ausstellung
21.45 Uhr Performance Stefan Römer Recoder 2.0

Ausstellung: 21. Oktober bis 14. November 2017
Öffnungszeiten: 9-17 Uhr
Ort: Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1-3, 01277 Dresden

Mit der Ausstellung „When Machines are Dreaming“ wird ein audio-visueller Reflexionsraum in die Technischen Sammlungen Dresden installiert, der Einzelbeispiele der gegenwärtigen medienkulturelle Praxis präsentiert und künstlerische Ansätze in und mit altvertrauten Medienformaten wie Hörspiel und Video mit neuen Medientechnologien wie Virtual Reality und 3D Animation in Beziehung setzt: Allesamt Ausdrucks- und Präsentationsweisen gegenwärtiger Kunst mit Medientechnologien, die für die Einen bereits selbstverständlich ist, und für Andere immer noch Neugier bis Ablehnung erzeugt.

Immer an den Schnittmengen des Spekulativen und der erlebten Medienrealität entlang, werden in der Ausstellung vernetzte Systeme und Machtstrukturen hinterfragt. Seien es Identitäten, die sich vernetzen und performativ generieren oder auch Arbeitsroboter, die ein Bewusstsein für eigene kulturelle Ausdrucksformen entwickeln, um ihre Würde zu wahren? Aber auch erkenntnistheoretische Fragen, werden verhandelt: Wie ist die Wirklichkeit strukturiert? Kann man überhaupt noch zwischen einer simulierten und authentischen Welt unterscheiden? Wie intelligent sind künstliche Systeme bereits? Wird die virtuelle Realität den menschlichen Körper irgendwann überflüssig machen?

Die Wellen von gut inszenierten Technologie-Hypes, die mit verschiedenstem Wissen um anwendbare Psychostrategien den unaufhaltsamen Einzug in unsere Gegenwart proklamieren, reißen nicht ab. Ob am Ende alles nur heiße Luft sein wird, können wir entscheiden! Oder lassen wir die Maschinen träumen?

Beteiligte Künstler und Künstlerinnen u.a.:
Nelles Al Badri (DE), Giulia Bowinkel & Friedemann Banz (DE), Aram Bartholl (DE), Christina Brandl (DE), Alba D`Urbano (IT/DE), Jake Elwes (GB), Kerstin End (DE), Lucie Freynhagen (DE), Deborah Geppert (DE), Emmanuel Grimaud (FR), Spiros Hadjidjanos (GR), Kevin Jung (DE), Jonas Lund (SE), Steffen Koritsch (DE), Johan Nordberg (SE), Jaakko Pallasvuo (FI), Tabita Rezaire (SA), Willy Schulz (DE), Michele Spanghero (IT), Ernst Markus Stein (DE), Andreas Trobollowitsch (AT), C.Rockefeller Group (DE), Akihiko Taniguchi (JP), Manuel Roßner (DE), Theo Triantafyllidis (GR), Philip Wagenknecht (DE), Alwin Weber (DE), Jochen Wiech (DE)

Vorträge von Künstlern und Künstlerinnen der Ausstellung “When machines are dreaming” im Rahmen der Konferenz Datenspuren des CCC Dresden e.V. am 21.10./22.10.:

21.10.2017________Samstag
12:00 _Goldbergsaal
Künstlergespräch mit Jonas Lund

12:45 _Museumskino
Bappa 2.0 — Seltsam menschliche Roboter
Das Ganesh Yourself Experiment
Emmanuel Grimault

14:15 _Goldbergsaal
Terra0
Alt-Infrastructure, Post-Nihilistische Praxis und #Solarpunk
Paul Seidler

15:00 _Museumskino
Looking at Algorithms
Manuel Rossner

15:30 _Museumskino
Machine Dreams (Screening)
Joscha Bach

21:30 _ Museumskino
ReCoder – Live Performance
Love, Drugs, Music, Art in the times of digital control
Stefan Römer

22.10.2017________Sonntag
13:00 _Museumskino
Datenspuren im Cosmotic LAB
Katharina Gross & Marcus Degenkolbe

Weitere Informationen: www.whenmachinesaredreaming.net

Eine Veranstaltung des dresdencontemporaryart e.V. (DCA)