W.I.R. World • Identity • Relations • Internationale Wissenschaft in Dresden • Porträtfotografien von Gabriele Seitz

In Dresden leben und arbeiten Wissenschaftler*innen aus allen Ländern der Welt in Instituten und Forschungseinrichtungen. So vielfältig wie ihre Herkunft, sind auch ihre Tätigkeitsfelder. Im Stadtbild selbst und auch darüber hinaus sind sie für viele nicht sichtbar. Dies möchte die Sonderausstellung ändern. Die Fotografin Gabriele Seitz hat rund 150 Schwarz-Weiß-Porträts internationaler Wissenschaftler angefertigt, die gemeinsam mit Objekten aus der Forschung und den jeweiligen Heimatländern präsentiert werden und einen Einblick in das Arbeitsfeld, aber auch in die Lebenswelt zulassen.

Wissenschaft – genauso wie Kunst – leben von Transfer. Von Menschen, die aus einem Land, in ein anderes Land kommen, um dort zu lehren und zu forschen, die Erfahrungswerte und kulturelle Paradigmen mitbringen und damit Entwicklungen beeinflussen und voranbringen. Internationalisierung ist nicht zuletzt Bildungsauftrag und Zukunftsgarant – für uns alle. Leben und Forschen bedeutet Austausch.

Die Kuratorinnen, Valentina Marcenaro, eine italienisch-jüdische Kulturmanagerin, und die Iranerin Nazanin Zandi, Künstlerin und Grafikerin, haben die Wissenschaftler*innen zu ihrem Forschungsgebiet befragt und „Heimatobjekte“ ausgewählt, die diese besonders mit ihrem Herkunftsland und ihrer Kultur verbinden. Die Objekte schlagen einen kulturellen Link und erweitern die Ausstellung um eine persönliche und intime Sicht. Darüber hinaus wurden Interviews zur Situation der Porträtierten in Dresden geführt. Die Exponate und Interviews werden in der Ausstellung und im Katalog vorgestellt und ermöglichen es dem Besucher, über die Porträtfotografien hinaus, die Fotografierten als Wissenschaftler und Individuen mit unterschiedlichem Background kennenzulernen.

Neben dem Max-Planck-Institut haben sich elf weitere DRESDEN-concept Partner an dem Projekt beteiligt, darunter ein Helmholtz-Institut, zwei Fraunhofer-, zwei Leibniz-Institute, die SLUB, das Universitätsklinikum und die TU Dresden.

 

Unter der Schirmherrschaft von Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

 

 

Veranstaltungsprogramm:

Freitag, 29. April 2016, 19 Uhr // Eröffnung mit Prof. Dr.-Ing. habil. DEng/Auckland Hans Müller-Steinhagen, Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Valentina Marcenaro und Nazanin Zandi, Kuratorinnen der Ausstellung, mit Musik von der „Banda Internationale“

 

Mittwoch, 11. Mai 2016, 17 Uhr // „Schnitzeljagd durch die Wissenschaftler der Welt“ für Kinder von 8 bis 11 Jahren – in Kooperation mit dem JUNIORDOKTOR

 

Sonntag, 22. Mai 2016, 10 bis 18 Uhr // Internationaler Museumstag unter dem Motto „Museen in der Kulturlandschaft“

Kick-Off von „CAMPUS-LOTSEN“: Geflüchtete Student*innen führen geflüchtete Student*innen über den Campus der TU Dresden

14 Uhr: Kuratorinnenführung durch die Ausstellung

 

Mittwoch, 25. Mai 2016, 19 Uhr // Vortrag „Darf ich neben dem Computer putzen? Oder von der Illusion der wissenschaftlichen Chancengleichheit“ von Dr. Galina Putjata, Institut für Erziehungswissenschaft, Arbeitsgruppe Interkulturelle Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

 

Samstag, 28. Mai 2016 // UNI-TAG

11 Uhr: „Kunst auf dem Campus“-Führung in Englisch, Farsi und Arabisch mit anschließendem Besuch der Sonderausstellung; Treffpunkt: SLUB, Foyer

14 bis 15 Uhr: Internationale Wissenschaftler*innen der TU Dresden und der Institute von DRESDEN-concept berichten in Kurzvorträgen von ihren Forschungen und erzählen von ihrer alten und neuen Heimat

 

Dienstag, 31. Mai 2016, 20 Uhr // SCIENCE CAFÉ zum Thema „BILDWERDUNG“ in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden

 

Freitag, 10. Juni 2016, 18 bis 1 Uhr // Lange Nacht der Wissenschaften

ab 18 Uhr: Familienprogramm: „Kinder malen Berufe ihrer Eltern“

ab 21:30 Uhr: Internationale Wissenschaftler*innen der TU Dresden und der Institute von DRESDEN-concept berichten von ihren Forschungen und erzählen von ihrer alten und neuen Heimat – Co-Moderation auf Englisch, Arabisch und Farsi

ab 22 Uhr: Electronic-World Music mit DJ Sdimo

24 Uhr: Mehrsprachige Mitternachtsführung mit den Kuratorinnen Valentina Marcenaro und Nazanin Zandi und dem Chor „Blautöne/Grüntöne“ mit Chorleiterin Elena Janis

 

Mittwoch, 22. Juni 2016, 19 Uhr // „Welches Land wollen wir sein? Die Debatte in Deutschland“ mit Alexander Carius, Initiator „die offene Gesellschaft“, Cornelius Pollmer, Süddeutsche Zeitung, Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Hans Vorländer, Politikwissenschaftler, TU Dresden, u.a. // In Kooperation mit dem Staatsschauspiel Dresden, FuturZwei und adelphi sowie DRESDEN-concept

 

 

 

 

 

https://www.facebook.com/altana.galerie/