Vivid – Elizabeth Orr

PYLON-Lab präsentiert die Einzelausstellung „Vivid“ der New Yorker Künstlerin Elizabeth Orr.

Eröffnung: 21. Juni 2018, 18-22 Uhr

Elizabeth Orr präsentiert ihren Film „MT RUSH“ als Multimedia-Installation, begleitet von einer Reihe neuer skulpturaler Arbeiten. Orr erweitert das Wort „vivid“ (lebhaft/lebendig) in den präsentierten Arbeiten auf einer Ebene der Visualität und Linguistik, um starke visuelle und mentale Bilder hervorzurufen.

„MT RUSH“ (2016) ist eine vielschichtige Reflexion von sozialen Phänomenen und deren struktureller Zusammensetzung. Als fiktionales Video erzählt der Film vom Kampf eines Mount Rushmore National Park Rangers mit der Flut von Spendenaufruf-E-Mails im Zuge der US-Präsidentschaftswahl 2016. Der Film enthüllt die invasive Art von Sprache und der Verwendung von Technologie für Kampagnen und Fundraising während der Wahl. Orr visualisiert eine im Alltag des Protagonisten des Films allgegenwärtige Benutzeroberfläche, die eine zunehmend vernetzte Gesellschaft im aktuellen digitalen Zeitalter veranschaulicht.

Orr interdisziplinäre Arbeiten, haben einen performativen Charakter, um einen Dialog zu eröffnen der auf einem zugrunde liegenden, aber unbestreitbarem Element der Theatralik beruht. Wie in den gegebenen Konventionen im Theater reflektiert dieses Element eine bestimmte Auswahl von Materialität und Kontext, wie sie in Orrs Werken vorkommen. Beide dienen als Casting – nicht um eine Show zu kreieren -, sondern um soziale Strukturen zu reflektieren, indem sie die hyperbolische Natur von Gesellschaftsthemen wie Macht, Einfluss und Ethik widerspiegeln.

Elizabeth Orr (* 1984, lebt und arbeitet in New York, USA) hat ihre Arbeiten bereits in zahlreichen internationalen Ausstellungen präsentiert und ist – abgesehen von Lesungen und ihrer Lehrtätigkeit in verschiedenen Institutionen – in verschiedenen Kunstprojekte involviert, wie z.B. der Wiederbelebung von Licht und Bühnenbild ihres Vater Eric Orrs für „Five Sisters“ oder ihren Kollaborationen mit den Künstlern Micah Angelus und Emma Hedditch.

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung „Vivid“ am Donnerstag, 21. Juni von 18 bis 22 Uhr eingeladen.