POUL R. WEILE (DK): tierisch niedlich und sooo zuckersüß

Zeitraum

Von: 03.02.2018

Bis: 07.04.2018


Anschrift

Galerie FLOX

Obergraben 10

01097 Dresden


Telefon:

+49 (0)351 27563677, +49 (0)174 7076415


E-Mail

beppo.christoph@web.de


website

www.galerie-flox.de


Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag: 11.00 Uhr - 19.00 Uhr / Samstag: 11.00 Uhr - 16.00 Uhr



POUL R. WEILE (DK)
Malerei · Graphik · Skulptur · Plastik · Objekt · Installation

 

VIP-Preview: 02.02.2018, 20.00 Uhr
Interviewerin: Nadia Kruse
Performance · collected body · Poul R. Weile

 

First Day: 03.02.2018, 11.00 Uhr

 

Poul R. Weile, geboren 1954 in Dänemark, bricht klassische Konventionen und Grenzen zwischen den Gattungen. Sein vielfältiges Werk umfasst Skulptur, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Malerei bis hin zur Installation, Happening, Performance und Videokunst. Völlig unbefangen vermischt er diese differenten Ausdrucksformen innerhalb seiner Arbeit. Gebrauchsgegenstände, Kitsch und Elemente aus seinem privaten Leben bringt er in seine Kunst mit ein und schafft damit ganz neue Sichtweisen für den Rezipienten. Seine Stärke sind seine Vielfältigkeit, seine Spontanität und Unangepasstheit. Er malt und skizziert ganz klassisch, schafft Plastiken und Skulpturen, experimentiert multimedial, fügt Dinge zu Objekten und Installationen zusammen, performt und kommt so oft zu ungewöhnlichen, spannenden, interdisziplinären Arbeitsergebnissen.

 

Poul R. Weile lebt und arbeitet in Berlin. Er ist in Dänemark mit zahlreichen Großplastiken im öffentlichen Raum, sowie in mehrere Museen und Sammlungen in Skandinavien vertreten. Er studierte von 1979 – 1985 an der Kunstakademie in Odense, Dänemark.

 

In Dresden wird eine Gesamtschau verschiedener Arbeiten aus die letzten Jahre zu sehen sein, die aber unbedingt als selbstständige Werke des Künstlers zu interpretieren sind.

 

Sind diese niedlich? Sind diese tierisch? Sind sie überhaupt zuckersüß? Ist es Kunst oder Kitsch? Ist es ernst gemeint? Ist es gar nur ein Spaß?

 

Das Urteil darüber überlässt der Künstler den Besuchern…