Marc Jung – Pogromly / Die wollen nur spielen

Marc Jung ist 1985 in Erfurt geboren und lebt und arbeitet dort. Von 1991 bis 2003 hat er im Leistungssport als Ringer aktiv. 2006 bis 2011 studierte er an der Bauhaus-Universität Weimar Freie Kunst, war ein Semester bei Daniel Richter an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und beschloss seine Ausbildung als Meisterschüler an der HfBK Dresden bei Professor Scheffler 2014. So waren Arbeiten von ihm letztes Jahr in der Meisterschülerausstellung ‚New Masters, so far’ im Herbst zu sehen. Die Ausstellung HEART CHOR – Marc Jung, Christian Henkel läuft noch bis 30.01.2015 im Kunsthaus Projektraum Erfurt. Marc Jung wird von Hammerschmidt + Gladigau contemporary vertreten.

Marc Jung hat in der Zeichnung und in der von graphischen Elementen dominierten Malerei sein Metier gefunden. Obsessiv arbeitet er an seinen lockeren aber ebenso bissigen Kommentaren zu aktuellen autobiografischen wie sozialen Problematiken.Seine alltägliche reale und mediale Umgebung birgt für ihn ein unerschöfpfliches Arsenal an Themen und Motiven. Er notiert beiläufige Gesprächsfetzen, Liedtexte, Überschriften, manchmal auch das Tageshoroskop. Diese Wendungen finden später als Texte oder Titel seiner Bilder finden später als Texte oder Titel seiner Bilder Verwendung. So entstehen experimentelle Collagen in der losen, assoziativen Verbindung von Zeichnung und Text, die auf verschiedenen Ebenen mit der Spannung zwischen Fülle und Leere, Plakativität und Latenz spielen. Auf der einen Seite findet man sparsame, reduzierte Motive, die bewusst die Leere des weißen Blattes einbeziehen, auf der anderen, wilde, expressive, graphische Schichtungen, welche mehr verbergen, als sie zeigen.

Für Marc Jung ist jede Serie eine neue Testreihe. Er experimentiert unbefangen mit kunstfremden Materialien wie Textmarkern, Neon- und Goldfarben und Glitter sowie kulturell aufgeladenen Symbolen und Signifikanzen. Er ist ein Meister des Zitats. Immer häufiger baut er diese auch direkt, in Form von gefundenen Notizzetteln, Abbildungen und Zeitungsartikeln in seine Bilder ein. Neben diesen gekonnt gewählten allgemeingültigen Anleihen leben die Arbeiten Marc Jungs insbesondere von seiner expressiven, individuellen Handschrift, die oft den Inhalt des Geschriebenen deutlich dominiert. So wird der Text pure Schrift und diese zur reinen energetischen Geste des Künstlers. (aus ‚HALB SO WILD’ Anke Stiller in Marc Jung POTENZPRINZ, Hrg. Kunsthaus Erfurt 2010)

 

Marc Jung ist 1985 in Erfurt geboren und lebt und arbeitet dort. Von 1991 bis 2003 hat er im Leistungssport als Ringer aktiv. 2006 bis 2011 studierte er an der Bauhaus-Universität Weimar Freie Kunst, war ein Semester bei Daniel Richter an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und beschloss seine Ausbildung als Meisterschüler an der HfBK Dresden bei Professor Scheffler 2014. So waren Arbeiten von ihm letztes Jahr in der Meisterschülerausstellung ‚New Masters, so far’ im Herbst zu sehen. Die Ausstellung HEART CHOR – Marc Jung, Christian Henkel läuft noch bis 30.01.2015 im Kunsthaus Projektraum Erfurt. Marc Jung wird von Hammerschmidt + Gladigau contemporary vertreten.

www.jungmarc.com

 

 

Ort: Oswaldz
Bautznerstraße 9
01099 Dresden