Lisa Kränzler / Metaphormate

Lisa Kränzler
Metaphormaten10.3.2018 – 28.4.2018

Lisa Kränzler, 1983 in Ravensburg geboren, studierte von 2005 bis 2010 an der Staat¬li¬chen Akademie der Bildenden Künste ¬Karls¬ruhe u.a. bei Anselm Reyle, Prof. Günter Umberg und als Meisterschülerin bei Prof. Tatjana Doll.

Die Künstlerin ist Malerin und Schrift¬stel¬le¬rin. 2012 veröf¬fent¬lichte sie ihren ersten Roman „Export A“. Im selben Jahr gewann sie beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb den 3sat-Preis. Das Museum für Literatur in Karlsruhe zeigte 2016 die erste große Ein¬zelaus¬stel¬lung der Künstlerin.

Metaphormate

Metaphorik /Metapher /Phormat /Format
Metaphormate sind Textmalereien.

Meta-: drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass sich etwas auf einer höheren
Stufe /Eben befindet, sprich „darüber hinausgeht“. Meta- wortwörtlich verstanden: die Bildformate /
-malereien gehen über das gewöhnliche Format hinaus. Meta- in Sachen Riesenschreibmaschine: immaterielle /noch-transzendente Riesentexte.

Die Textwerke sind autoreflexiv – sie handeln von sich selbst und erklären, was sie sind. Man nähert sich ihnen als Kunstwerken diverser Lesarten: in rein visueller Wahrnehmung sind Buchstaben und Leerzeichen als Bildelemente zu verstehen; beim überfliegen fallen einzelne Worte ins Gewicht, während vollständiges Durchlesen sich primär auf Inhalt konzentriert.

Die Riesenschreibmaschine

Eine Schreibmaschine die vollen Körpereinsatz verlangt
als Aufklärungsmittel,
als Unsinn-Ex, das dem Irrglauben,
Schreiben sei eine „rein geistige Tätigkeit“ entgegenwirkt.

Die Idee der körpergroßen Schreib¬ma¬schi¬ne verfolgt Lisa Kränzler schon seit ihrer ¬Stu¬di¬en¬zeit. Sie ist zum einen von geplanter Dinghaf¬tig¬keit, indem diese von solchen Ausmaßen sein soll, dass sie nur mit der Kraft des ganzen Körpers bedient werden kann. Zum anderen um¬fasst sie ein äußerst komplexes Denkge¬bäude. Lisa Kränz¬ler hat ¬diesem zu¬sam¬men mit Tomaso Carnetto (Leiter der A¬ca¬demy of Visual Arts, Frankfurt) ein umfas¬sen¬des Manifest gewid¬met, das im Verbrecher-Verlag erschienen ist.

LINGUIKONEN heißen die Werke, die auf /mit der Riesenschreibmaschine entstehen werden.

LINGUISTIK (Sprachwissenschaft) + IKONE (Kultbild, welches die Gottheit nicht repräsentiert,
sondern tatsächlich anwesend sein lässt).

Im Falle der Riesenschreibmaschinen-Malereien ist nicht der „dreifaltige Gott“ anwesend, sondern der
UNGETEILTE Körper. Die Körper-Geist-Einheit, die textet und malt.
Das Körper-schreibend gesetzte Zeichen ist kein Symbol für, sondern ein Resultat von, mithin ein Überbleibsel, oder (um es religiös auszudrücken) eine RELIQUIE.

Um an dem Projekt der Riesenschreibmaschine teilzuhaben und es damit zu unterstützen, gibt es 20 LINGUIKONEN-Optionsscheine die erworben werden können. Das Geld fließt direkt in den Bau der Maschine. Der Käufer erhält eine Werk-Quittung in Form einer unikaten Grafikmalerei. Er wird Teil des Projektes und erwirbt damit eines der ersten darauf entstehenden Werke (Wert ca. 7.000 Euro).

1 LINGUIKONE = 1 Optionsschein = 3.500 Euro