Ausstellung „art x mail“

Zeitraum

Von: 20.01.2017

Bis: 25.03.2017


Anschrift

Neuer Saechsischer Kunstverein

Schützenplatz 1

01067 Dresden


Telefon:

0351 49 43 38 3/ 0152 07 31 19 73


E-Mail

kv@saechsischer-kunstverein.de


website

saechsischer-kunstverein.de


Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr Samstag 10 - 14 Uhr und nach Vereinbarung



„art x mail“

Ausstellungseröffnung: 20.01.2016, 19:30 Uhr
„art x mail“
– ein internationales Mailart – Projekt von Petra Lorenz, Volker Lenkheit und Frank Voigt
Veranstaltungsort: KUNSTRAUM Dresden, Schützenplatz 1, 01067 Dresden
Ausstellungsdauer:
21.01. – 25.03.2017
Geschlossen: 04.02./11.03.2017

 

Ein internationales Mailart-Projekt von Petra Lorenz I Volker Lenkeit I Frank Voigt

 

Vor ca. 3 Jahren haben die Künstlerin Petra Lorenz und die Künstler Volker Lenkheit und Frank Voigt ein internationales Mailartprojekt mit großformatigen Briefen begonnen, das wohl in dieser Form einmalig ist. Die Sammlung beträgt inzwischen über 150 Briefe. Das Netzwerk entstand über Facebook, in der Gruppe art x mail sind 500 Mitglieder registriert, wovon bisher über 40 Künstler an dem Projekt teilgenommen haben.

 

Die Kommunikation mit Künstlern aus aller Welt ist ein wichtiges Anliegen in einer Zeit, wo Fremden- feindlichkeit immer mehr den Alltag bestimmt. Innerhalb des Projektes sind auf verschiedenen Initiativen kleinere andere Aktionen entstanden. So gibt es Gemeinschaftsarbeiten zu diversen Themen, zum Teil mit Katalog, kleine Broschüren und Austausch von kleinen künstlerischen Arbeiten. Ein Großteil der Teilnehmer ist dem DADAismus verpflichtet, der in diesem Jahr den 100sten Geburtstag begeht.

 

Die Briefe werden in der Regel von Lorenz/ Lenkheit/ Voigt begonnen und an Künstler aus aller Welt geschickt. Jeder Künstler bearbeitet den Brief und schickt ihn frankiert an den nächsten Künstler weiter. So entstehen Gemeinschaftsarbeiten von 2 – 3 Künstlern. Eine erste Sammlung von 60 Briefen ist als Schenkung an die Neue Sächsische Galerie Chemnitz überreicht worden. Bisher wurden Arbeiten auf der Literaturmesse schriftgut 2014 und 2015 und zum Tag der Kunst in Pirna 2016 gezeigt.